Thursday, October 19, 2017, +++ Mitglieder der Gemeinde 29.801  +++  Amazing members of the community  29.801  +++  God’s Word for every day –  Lord, how are your works! Your thoughts are very deep. Psalm 92.6  #Dailywatchword

 

«

»

Jul 13 2016

Hohe Reise-Stornokosten: Raus aus der Verbraucherfalle! | Pressemitteilung 

ALCANDIA GMBH

Hohe Reise-Stornokosten: Raus aus der Verbraucherfalle!

13.07.2016

Hohe Reise-Stornokosten - Quelle: "obs/Alcandia GmbH"

Sebastian May und Sergej Zwezich haben Alcandia gegründet, einen Zweitmarkt für stornobedrohte Reisen, mit dem Verbraucher viel Geld sparen können. Quelle: „obs/Alcandia GmbH“

Berlin (ots) – Kann eine Urlaubsreise nicht angetreten werden, muss diese nicht storniert werden: Wer die Reise stattdessen weiterverkauft, spart mehrere Hundert Euro. Das Berliner Start-up Alcandia hat einen Online-Marktplatz aufgebaut, auf dem stornobedrohte Reisen von privat an privat verkauft werden können. Spontane Urlaubsbucher sparen dort ebenfalls etwa 30 Prozent.

Fünf bis zehn Prozent aller gebuchten Reisen werden schätzungsweise storniert, dafür werden in Deutschland jährlich mehrere Milliarden Euro ausgegeben. Je näher die Stornierung am geplanten Reisedatum liegt, desto höher werden die Stornogebühren, die Reiseanbieter von Verbrauchern einfordern. Bis zu 90 Prozent des Reisepreises fallen an – das ist weder gerechtfertigt, noch fair.

Ab sofort bietet das Berliner Unternehmen Alcandia eine verbraucherfreundliche Alternative zur Stornierung – und damit die Möglichkeit, viel Geld zu sparen. So funktioniert es: Alcandia vermittelt Reisen, die nicht angetreten werden können, für einen vergünstigten Preis an spontane Urlaubsbucher. Der Verkaufspreis der Reisen liegt bei etwa 70 Prozent des ursprünglichen Preises. Wer eine Reise bei Alcandia bucht, profitiert also von einem Schnäppchenpreis. Wer seine Reise nicht antreten kann und sie bei Alcandia verkauft, spart gegenüber hohen Stornokosten ebenfalls einige Hundert Euro. Rechenbeispiel: Kostete die Reise ursprünglich 1000 Euro, würde Alcandia bei einem Weiterverkauf etwa 550 Euro auszahlen, während vom Reiseveranstalter eine Woche vor Reiseantritt etwa 200 Euro zu erwarten wären.

Gegründet wurde Alcandia von Sebastian May und Sergej Zwezich, die sich aus dem Studium kennen und beide schon in der misslichen Lage waren, eine Reise kurzfristig gegen hohe Gebühren stornieren zu müssen. Die zwei Freunde waren bisher für große Konzerne tätig und setzen nun alles daran, ein verbraucherfreundliches und langfristiges Geschäftsmodell zu etablieren.

 

www.alcandia.de

Bildquelle: „obs/Alcandia GmbH“

Quelle: Hohe Reise-Stornokosten: Raus aus der Verbraucherfalle! | Pressemitteilung Alcandia GmbH

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: